Bahnhofsvorplatz Spremberg

DSC_3231q

REALISIERTES PROJEKT (2008-2014)

Mit dem preisgekrönten Wettbewerbsbeitrag „brücke & tür“ entwickelte subsolar* im Rahmen des Wettbewerbs „EUROPAN 9“ im Jahr 2007 ein Konzept zur Strukturierung der Bahnhofsstraße durch vier an strategisch wichtigen Punkten platzierte Eingriffe, die zugleich Verknüpfungspunkte bildeten. Einer dieser Punkte ist der Bahnhofsvorplatz, an dessen nordwestlicher Kante ein Neubau nun den Übergang zwischen Bahn und Stadt sichtbar markiert und funktional verbessert.
Details »

Casa Futura

futur2_casafutura

Harald Welzers Bericht über “stadt (er)finden” gibt es jetzt online auf der FUTUR II Webseite unter der Überschrift “Casa Futura – Soziale Intelligenz baut anders”. Mehr Informationen zum Projekt unter www.lived-space-lab.org und in unserer soeben erschienenen Publikation “lived space lichtenberg #1“.

stadt (per)formen – Roedeliusplatzverschiebung

platzverschiebung_3d

 

Am 16.04.2013 startete das neue Projekt des lived/space/lab am IGTG der Universität der Künste Berlin. Im Rahmen des Experimentellen Beteiligungsverfahrens Frankfurter Allee Nord (XBV_FAN) erarbeiteten Studierende aus verschiedenen Disziplinen eine urbane Intervention für den Roedeliusplatz in Berlin Lichtenberg, die dessen Möglichkeiten am 21.06.2013 demonstrativ überschritt.

E12 adaptable city

Impulsreferat von Saskia Hebert zum Launch von Europan 12 zum Thema der “Plattformen urbaner Dynamik” am 05.04.2013 im Aedes Campus am Pfefferberg

STADT(ER)FINDEN AUSSTELLUNG

IMG_0081

Auf dem Rundgang der UdK vom 12. bis zum 14.07.2013 war das lived/space/lab mit den Ergebnissen der letzten beiden Semester vertreten.

Vom 25.1.2013 bis zum 21.2.2013 waren die Ergebnisse des Forschungsseminars STADT(ER)FINDEN bereits im Rathaus Lichtenberg zu sehen. Mehr dazu hier

gebaute welt | gelebter raum

Publikation der Dissertation von Saskia Hebert im jovis Verlag Berlin erschienen:

Auszug: Inhaltsverzeichnis und Prolog

schnitt_stellen II: Szenarien für Haus 18

Im Wintersemester 2011/12 fand das Seminar “Schnitt-Stellen II: Szenarien für Haus 18” unter der Leitung von Saskia Hebert an der UdK Berlin statt. Teilnehmer: Mathis Baumann, Julius Blencke, Daniel Felgendreher, Marie-Therese Grant, Pernille Heilmann Lien, Anna von Löw, Johanna Maierski

Workshop I: 26. und 27.11.2011
Gäste: Christian Fuchs (on architektur), Witja Frank (witja frank filmproduktion) und Matthias Lohmann (subsolar)

Workshop II: 07. und 08.1.2012
Gäste: Sabine Müller (smaq), Christa Kamleithner (UdK), Matthias Lohmann (subsolar)

Präsentation: 25.01.2011 um 16:00 an der UdK
Gäste: Susanne Hauser (UdK), Kaye Geipel (bauwelt), Carola Ebert (netzwerk architekturwissenschaft), Roland Jahn (Bundesbeauftragter für die Stasi-Unterlagen), BGV Hausverwaltung, Bezirksamt Lichtenberg, Senatsverwaltung für Bauen, Umwelt und Verkehr

Details »

Stadtbücherei Hofheim

3. Preis beim Wettbewerb “Stadtbücherei und Archiv in Hofheim”, subsolar für & mit ksg
Projektteam: S. Hebert, L. Heilmann, M. Lohmann
Beratung Konstruktion: A. Heilig (Schüßler Plan Berlin), Energiekonzept: J. Hanisch (jh-ingenieure) Details »

schnitt_stellen I: qualitative Stadtraumanalyse

Seminar im Sommersemester 2011 an der UdK Berlin im Rahmen eines Lehrauftrags am Institut für Geschichte und Theorie der Gestaltung

Details »

FLB Freilichtbühne Spremberg: Der Möglichkeitsraum

REALISIERTES PROJEKT (2008-2010)

Details »

BHF BAHNHOFSVORPLATZ SPREMBERG

perspektive_bahnsteig

   

In der Folge des Wettbewerbsgewinns von Europan 9 in Spremberg mit dem Projekt “brücke&tür” erhielt subsolar den Auftrag zur Umsetzung der Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes.

Die Ziele des Projektes sind eine funktionale Neuorganisation mit verbesserte Wegeführung beim Umsteigen, eine zusätzliche Programmierung der Nutzungen am Platz und die Umnutzung des bestehenden Bahnhofsgebäudes.

Neuer, zentraler Umsteigepunkt zwischen Bus und Bahn wird das neben dem Bahnhof errichtete Verknüpfungsbauwerk, das zugleich die vorhandenen städtebaulichen Defizite beseitigt. Der Vorplatz wird so in seiner Doppelfunktion als Transitort und Foyer der Stadt gestärkt und kann seine räumliche Identität im Dialog mit der denkmalgeschützten Blockrand-Bebauung der Bahnhofssiedlung neu definieren.

Bauherr: Stadt Spremberg

Planungspartner: Göthel & Traue (Tragwerks- und Verkehrsplanung), Ing.-Büro Kadach & Pusch (Elektro / Sanitär)

kurzfilmtage oberhausen 2009

Details »