Tag: atmosphäre

Werkstatt für spekulative Bewegung

Am 01. und 02. Dezember 2018 fand im Haus der Statistik die “Werkstatt für spekulative Bewegung” statt. Sabine Zahn und Saskia Hebert suchten in Kooperation mit Markus Bader und dem UDK Forschungs-Projekt “Making Futures” nach Ansätzen für einen veränderten methodischen Umgang mit “Architektur als Ressource”.

Das kommende Verschwinden

Am 6. und 7.10. wurde in München Sebastian Blasius‘ Stück “Das kommende Verschwinden” aufgeführt: eine fiktive dystopische Konferenz, die im Jahr 2045 spielt und verschiedene mögliche, jedoch wenig wünschenswerte Zukünfte aufzeigt.

stadt (per)formen – Roedeliusplatzverschiebung

Am 16.04.2013 startete das neue Projekt des lived/space/lab am IGTG der Universität der Künste Berlin. Im Rahmen des Experimentellen Beteiligungsverfahrens Frankfurter Allee Nord (XBV_FAN) erarbeiteten Studierende aus verschiedenen Disziplinen eine urbane Intervention für den Roedeliusplatz in Berlin Lichtenberg, die dessen Möglichkeiten am 21.06.2013 demonstrativ überschritt.

schnitt_stellen II: Szenarien für Haus 18

Im Wintersemester 2011/12 fand das Seminar “Schnitt-Stellen II: Szenarien für Haus 18” unter der Leitung von Saskia Hebert an der UdK Berlin statt. Teilnehmer: Mathis Baumann, Julius Blencke, Daniel Felgendreher, Marie-Therese Grant, Pernille Heilmann Lien, Anna von Löw, Johanna Maierski Workshop I: 26. und 27.11.2011…

Gelebter Raum

Weisen des Wohnens und ihre Bedeutung für die Entwicklung städtischer Räume Disputation der Dissertation von Saskia Hebert am 16.12.2010 – Publikation geplant für 2011. Abstract

space race

eine experimentelle interaktion mit 500 autos Unter dem Motto “make your car a star“ luden büro.genial und deadline am 28.08.1999 in die ehemalige Stückguthalle der DB AG am Ostbahnhof ein, die heute nicht mehr existiert. Damals befand sich dort noch der Club “Ostgut” (heute “Berghain”),…

unscharf

Ausstellung in der Galerie URBAN issue e.V. – büro.genial, 1998 Die Installation – der unscharfe Raum – wurde im Laufe der Ausstellung weiterentwickelt und an fünf Abenden unterschiedlich präsentiert und benutzt. Die Grenzen zwischen Ausstellungsraum, Schaufenster, Salon und Club verschwammen.