JER Sanierung und Erweiterung des Jeremia-Gemeindezentrums

Die evangelische Zuflucht-und-Jeremia-Kirchengemeinde befindet sich im Umbruch: die beiden Gemeinden werden zu einer zusammengelegt und werden künftig nur einen Standort als Gemeindezentrum benötigen. Neuer gemeinsamer Treffpunkt für Kirchgänger und Kitakinder werden die Räume der Jeremia-Gemeinde. Ausgehend von dem zukünftigen Bedarf an Räumlichkeiten für das gemeindliche Leben gilt es für das Gebäudeensemble aus den 60er Jahren angemessene gestalterische und technische Lösungen für eine zukunftsfähige Weiternutzung zu finden.

Details »

ZUF Umnutzung des Zuflucht-Gemeindezentrums

Die beiden Gemeindestandorte der evangelische Zuflucht-und-Jeremia-Kirchengemeinde fusionieren und werden künftig nur noch einen Standort als Gemeindezentrum benötigen. Während das Gebäudeensemble Jeremia umgebaut wird, sollen für diese Bauphase Kitakinder und Gemeindemitglieder in den Räumen der Zufluchtgemeinde untergebracht werden.

Details »

F57 Über-Eck

subsolar* realisierte eine mehrgeschossige Balkonanlage als vorgefertigte Stahl-Holzkonstruktion.

Mit minimalen Mitteln wird eine räumliche-funktionale Erweiterung über-Eck liegender Wohnflächen geschaffen.

Details »

GRA Sanierung Gemeinschaftsgebäude

subsolar* sanierte in zwei Bauphasen das Souterrain des Gemeinschaftsgebäudes der denkmalgeschützten Wohnanlage „Kastanienhof“ aus den 1920er Jahren (Architekten: Mebes und Emmerich). Die infolge drückenden Wasser stark geschädigten Flächen wurden mittels eines Stahlbeton-Innentrogs trockengelegt und anschließend für eine flexible Weiternutzung vorbereitet.

___________

Sanierung Souterrain Granitzstraße 38/38a, 13189 Berlin-Pankow

Planungs- und Bauzeit: 2016 – 2018

LPH: 1-9

Bauherr: WEG Kastanienhof, vertreten durch Berlinovo Immobilien GmbH, Hallesches Ufer 74-76, 10963 Berlin

Nutzfläche: ca, 600 qm

Baukosten: ca. 350.000 Euro (Kgr. 300+400)

Perspektiven 2030

introbild

2015/16 führte subsolar* gemeinsam mit dem Zentrum für Peripherie einen ergebnisoffenen Partizipationsprozess in Perleberg und Wittenberge durch. Beide Städte hatten sich für die erste Phase des Wettbewerbs Zukunftsstadt qualifiziert und suchten nun nach “Perspektiven 2030: Damit wir bleiben können“. Das mehrstufige Verfahren wurde vom Bundesforschungsminesterium (BMBF) ausgelobt. Medienpartner: Der Prignitzer und die Prignitzer Medien.

Im Rahmen des Projektes führte subsolar* die “Zweite Zukunfts-Werkstadt“ in Wittenberge durch und erarbeitete einen Perspektiven-Atlas. Ebenfalls am Projekt beteiligt waren die Studierenden des Masterstudiengangs Transformations-Design der HBK Braunschweig, die Instagram Community und die Bewohner aus Perleberg und Wittenberge.

Details »

Bahnhofsvorplatz Spremberg

DSC_3231q

REALISIERTES PROJEKT (2008-2014)

Mit dem preisgekrönten Wettbewerbsbeitrag „brücke & tür“ entwickelte subsolar* im Rahmen des Wettbewerbs „EUROPAN 9“ im Jahr 2007 ein Konzept zur Strukturierung der Bahnhofsstraße durch vier an strategisch wichtigen Punkten platzierte Eingriffe, die zugleich Verknüpfungspunkte bildeten. Einer dieser Punkte ist der Bahnhofsvorplatz, an dessen nordwestlicher Kante ein Neubau nun den Übergang zwischen Bahn und Stadt sichtbar markiert und funktional verbessert.
Details »

GOE 81

Foto-0408

subsolar* sanierte eine neoklassizistische Stuckfassade in Berlin-Charlottenburg

In traditioneller Handwerkstechnik wurde die historische Stuckierung repariert und rekonstruiert.

Details »

WOURT!

bauherren

Im Projekt WOURT! geht es um Nachverdichtung – und zwar nicht nur in baulich-räumlicher, sondern auch in sozialer Hinsicht: Eine Baugruppe entschließt sich, nach 10 Jahren gemeinschaftlichen Wohnens das Dachgeschoss ihres Hauses auszubauen. Details »

GRA sanierungsempfehlung & projektrecherche

Für das Untergeschoss einer Kita im Pankower Kissingenviertel erarbeiteten wir auf der Grundlage einer historischen Projektrecherche Sanierungsempfehlungen gegen aufsteigende Feuchtigkeit (Grundwasser).

flb c/o archimag

archimag – das Architekturmagazin im Netz – berichtet über die Freilichtbühne Spremberg: zum Artikel

flb c/o architektourist

Die Freilichtbühne ist jetzt offizielles architektonisches Reiseziel – zum Artikel bei “architektourist”

dachgeschoss für einen jäger

Studie für einen privaten Bauherrn: Bestandsanalyse, Entwurf und Bauantrag für einen Dachgeschossausbau. Planungs- und Bauzeitraum: 2010 / 2011